Ohne Nazis und RassistInnen leben, in Karlsruhe und anderswo!

Am Tag als Deutschland gegen Deutschland in Wembley um den CL Pokal spielte fand in Karlsruhe auch ein deutsch-deutsch Duell statt. Nazis gegen Naziverhinderer. Gut das die Braunen gehindert wurden und die Karlsruher so solidarisch gemeinsam Fahne zeigten um klar zu stellen das rechtes Gedankengut kein Platz hat in dieser Stadt.
Für mich, als jemand der politisch, religiös oder auch sportlich motivierte radikale Überzeugungen im Grunde ablehnt, und diese neben Wohlstandsunterschieden
als Hauptursache für Krieg und Gewalt in der Welt ansieht war nur eins klar. Gut das es Polizeischutz gibt. Wieviel man braucht um 200 Rechte und 2500 Gegendemonstraten unter Kontrolle
zu halten weiß ich nicht. Da hat die Poizei selbst wohl die meiste Erfahrung.
Ein alter Mann fragte mich was ich denn da fotografiere. Ich meinte einfach “Presse”. Dann zeigte er auf die Polizei und sagte: “viel Polizei.” Vermutlich mit dem Hintergedanken das ich darüber irgendwo negativ berichten würde wenn er mich darauf hinweist. Daraufhin sagte ich. “Wohl besser so, sonst wäre hier das Chaos.” Er schaute mich ernst an und sagte ziemlich böse:”Blöder Nazi.”
Da war wurde mir klar, das wohl auf beiden Seiten der Demo das Denken nicht erfunden wurde und man es auch auf der Seite der Nazigegner mit einigen unberechenbar reagierenden Idioten zu tun hatte und es nur mit Poizei geht.

Nazidemo findet doch statt.
Artikel in der RNZ vom 25.5.13

Karlsruhe verhindert Naziaufmarsch. Naziaufmarsch ist abgesagt.
Die Antifa-Demo findet statt.
Artikel dazu vom 22.5.13 in der Stuttgarter Zeitung

stopNazisWir rufen alle Menschen in unserer Stadt
auf, gemeinsam den Naziaufmarsch zu
verhindern:

Samstag, 25. Mai 2013
Treffpunkt 10:00 Uhr – Tivoli (Südstadt)

Kundgebung: 11:30 Uhr – Ebertstraße (zwischen Haupt-/ Albtalbahnhof) | Infostand: 11-18 Uhr – Werderplatz

Am 25. Mai wollen hunderte Neonazis in Karlsruhe aufmarschieren. Mit einer „Nationalen Großdemonstration“
unter dem Motto „Freiheit für alle politischen Gefangenen! Lasst unsere Kameraden
frei“ wollen sie für die Freilassung inhaftierter Nazis durch Karlsruhe ziehen. Karlsruhe als Standort
des Bundesverfassungsgerichts soll dem Aufmarsch zusätzliche, bundesweite Bedeutung verleihen.
Insbesondere vor dem Hintergrund des Prozessauftakts gegen die rechte Terrorzelle „NSU“ ist dieser
erneute Versuch in Karlsruhe aufzumarschieren eine besondere Provokation. Auf Kosten der
fast 200 Todesopfer rechter Gewalt seit 1990 sollen Verantwortliche und Täter unterstützt und in
ihrer menschenverachtenden Ideologie bestärkt werden. Dies dürfen wir nicht zulassen. Es muss
ein deutliches Zeichen gegen neonazistische Gewalt und Terror gesetzt werden. Deshalb müssen
wir diesen Nazi-Aufmarsch verhindern, so wie es uns gemeinsam gelungen ist, seit 2003 alle Nazi-
Auftritte in Karlsruhe und das Nazi-Zentrum in Durlach zu verhindern.
Stellen wir uns als DemokratInnen den Neonazis in den Weg.

A.T.O.M.-AG | AK Migrationsbeirat | Aktionskreis Internationalismus | Alternative Liste (AL) | Antifa Karlsruhe | Antifaschistische Linke Bühl-Achern |
Atomanlangen stillegen und sofort, Karlsruhe | Attac Karlsruhe | AWO Kreisverband Karlsruhe | Blau-Weiss statt Braun | Bündnis 90 / Die Grünen KV
Karlsruhe | Bündnis 90 / Die Grünen KV Karlsruhe-Land | Bündnis 90 / Die Grünen OV Bruchsal | Bürgerinitiative Zivilcourage | Buzo e.V. | Dachverband
Islamischer Vereine | Dekan Otto Vogel (Evang. Kirche in Karlsruhe) | Deutsch-Kroatische Gemeinschaft Karlsruhe | Deutschsprachiger Muslimkreis
Karlsruhe | DFG-VK | DGB Kreisverband Karlsruhe-Land | DGB OV Bretten-Bruchsal | DGB OV Ettlingen-Malsch-Albtal | DIDF – Föderation Demokratischer
Arbeitervereine | Die Linke KV Karlsruhe | Die Linke SDS Baden-Württemberg | DKP Karlsruhe | Ettlinger Bündnis gegen Rassismus und Neonazis
| Forum für gesellschaftlichen Frieden Karlsruhe | Frauen für Frieden | Frauenbündnis 8. März | Freireligiöse Jugend Karlsruhe | Freunde für Fremde e.V.
| Friedensbündnis Karlsruhe | Friedensinitiative Bruchsal | Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit | GEW Kreis Karlsruhe | Gewerkschaftliche
Studierendengruppe | Gewerkschaftlisches Zukunftsforum Karlsruhe | Grün Alternative Liste (GAL) | Grün-Alternative Hochschulgruppe am KIT (GAHG) |
Habana Bohemia e.V. | Infoladen Karlsruhe | Initiative gegen Rechts Pforzheim | Initiative Grenzenlos | Internationales Begegnungszentrum | Interventionistische
Linke Karlsruhe | Jüdische Kultusgemeinde | Juso Hochschulgruppe Karlsruhe | Jusos Karlsruhe | Karlsruher Liste (KAL) | LernOrt Zivilcourage
e.V. | Liberacion e.V. | Libertäre Gruppe Karlsruhe | linksjugend [‚solid] Baden-Württemberg | linksjugend [‚solid] Karlsruhe | MdB Karin Binder (Linke) | MdB
Sylvia Kotting-Uhl (Grüne) | MdL Alexander Salomon (Grüne) | Menschenrechtszentrum | Migrationsbeirätin Najoua Benzarti | Migrationsbeirätin Aliz Müller
| Migrationsbeirätin Jutta Gemeinhardt | Mir Mohammedi Stiftung | MLPD Kreis Karlsruhe | Nägel mit Köpfen e.V. | Naturfreunde Baden e.V. | NaturFreundeJugend
Baden | Nextsteffi Karlsruhe | NGG Mittelbaden-Nordschwarzwald | Ökumenischer Gesprächskreis Karlsruhe | Pfarrer Erhard Bechtold (Katholisches
Dekanat Karlsruhe) | Piraten-Hochschulgruppe Karlsruhe | Piratenpartei KV Karlsruhe | Piratenpartei KV Karlsruhe-Land | Piratenpartei KV Rastatt
| Planwirtschaft Karlsruhe | Rebell Karlsruhe | Recht auf Stadt Karlsruhe | Schachclub uBu e.V. | SJD – Die Falken KV Karlsruhe | Sonnhild und Ulli Thiel
(Friedensaktivisten) | Soziales Zentrum Caracol Bühl | SPD Kreisverband Karlsruhe | SPD Ortsverband KA-Mitte | Stadtjugendausschuss
Karlsruhe | Stadtrat Alexander Geiger (Grüne) | Stadtrat Niko Fostiropoulos (Linke) | Stadträtin Bettina Lisbach (Grüne)
| Stadträtin Sabine Zürn (Linke) | Stadträtin Tanja Kluth (Grüne) | Stadträtin Uta van Hoffs (Grüne) | Stadträtin Ute Leidig (Grüne) |
Stoffwechsel e.V. | Team Babelfisch | Türkische Gemeinde in Baden-Württemberg | United e.V. | UStA KIT | ver.di Jugend | ver.di
Mittelbaden-Nordschwarzwald | VVN-BdA Baden-Württemberg | VVN-BdA Kreis Karlsruhe | Werkraum Karlsruhe e.V.

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!
Helft mit, den Nazi-Aufmarsch am 25. Mai zu verhindern!

Antifaschistisches Aktionsbündnis Karlsruhe (AAKA) – www.antifa-buendnis-ka.de
Es rufen auf:
NAZILERE
GEÇIT YOK
Karlsruhe ve Hiçbir Yerde Nazilere ve
Irkçılara Yer Yok!
Şehrimizde yaşayan herkesi Nazilerin
yürüyüşünü engellemeye, Irkçılara dur demeye
çağırırıyoruz:
25 Mayıs 2013 (Cumartesi)
Saat : 10. 00 – Tivoli tramvay durağı (Karlsruhe)

İnsanlık düşmanı Neonaziler “Tüm siyasi tutuklulara özgürlük, arkadaşlarımızı serbest bırakın” talebiyle
Karlsruhe’de yürüyüş yapacaklar. Federal Almanya Anayasa Mahkemesi’ nin bulunduğu şehir olması nedeniyle
yürüyüş yeri olarak Karlsruhe’ ye özel bir önem biçilmekte. Irkçılar tutuklu bulanan Nazilerin serbest
bırakılması için Karlsruhe sokaklarında bir “Büyük Milli Yürüyüş” gerçekleştirmek istiyor. Kardeşce bir arada
yaşayan bizler, şehrimizde gerginliğe neden olacak ırkçı, demokrasi düşmanı seslerin duyulmasına seyirci
kalamayız.
Sekiz Türkiyeli bir Yunan ve bir Alman polisini katledenlerin NSU (Nasyonal Sosyalist Yeraltı Örgütü)
davasının görülmeye başladığı bir dönemde Nazilerin bir kez daha Karlsruhe de gövde gösterisi yapmak
istemeleri bilinçli bir povokasyon girişimi. Naziler bu yürüyüş ile 1990 dan bu yana 200 insanın katillerini ve
bu cinayetlerin sorumlularını desteklemeyi ve insanlık düşmanı ideolojilerine güç katmayı amaçlıyorlar. Buna
müsade edemeyiz,etmemeliyiz. Bunun için; 2003 yılında Karlsruhe’ de Nazilerin yürüyüşünü ve Durlach’ta bir
Nazi merkezinin kurulmasını engellediğimiz gibi bu Nazi yürüyüşünü de engellemeliyiz.
İnsanlıktan, barıştan ve ortak yaşamdan yana olan herkesi, onlarca kurum ve kuruluş ile birlikte yapacağımız
yürüyüşe katılmaya çağırıyoruz. Gelin, bu şehirde Nazilere yer olmadıgını gösterelim.

STOP
NAZI
Non vogliamo vivere con nazisti e
razzisti. Né a Karlsruhe né altrove.
Fermate con noi la loro marcia:
Sabato, 25 Maggio 2013
Concentramento : Ore 10.00, Tivoli (Südstadt)

Centinaia di nazisti hanno intenzione di marciare il 25 maggio per le strade di Karlsruhe. Con una
manifestazione « nazionale » sotto il motto « Libertà per tutti i prigionieri politici ! Lasciate liberi
i nostri camerati » vogliono attraversare la città incitando al rilascio dei nazisti che si trovano in
galera per fatti di sangue. Hanno scelto Karlsruhe perché è la sede della corte costituzionale nella
speranza di dare alla loro marcia una risonanza nazionale. E´chiaro che si tratta di una provocazione,
visto che in queste settimane è iniziato il processo contro la cellula terrorista «NSU ». Sulla
pelle delle quasi 200 persone vittime della violenza di destra dal 1990 vogliono sostenere e incitare
i loro camerati, che di quelle morti sono i responsabili.
Questo noi non lo possiamo permettere. Dobbiamo mandare un messaggio chiaro contro la violenza
e il terrore neonazista. Per questo dobbiamo impedire questa marcia, cosi come abbiamo
bloccato la nascita di un centro neonazista a Durlach o come abbiamo impedito sin dal 2003 tutte
le manifestazioni che i nazisti hanno provato a organizzare nella nostra città. Siamo democratici,
impedigliamogli di marciare!

Schreibe einen Kommentar

PageLines